• ✔  Bequemes und sicheres Bezahlen mit Paypal
  • ✔  1 Monat Rückgaberecht
  • ✔  Schneller Versand

Anzuchtanleitung Kräuter

Kräuter sind aus unseren Küchen und den Gärten nicht mehr wegzudenken. Mit ihren vielseitigen Aromen verfeinern sie unsere Speisen und geben ihnen den letzten Kick. Mit dieser schrittweisen, detaillierten Anleitung möchten wir Dir die Anzucht so leicht wie möglich machen.

DER RICHTIGE ZEITPUNKT

Kräuter wie z.B. Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie können ganzjährig auf der Fensterbank angebaut werden. Andere Kräuter sollte man vorziehen oder nur zu einem bestimmten Zeitpunkt anpflanzen. Da die Vielfalt riesig ist, lässt sich hier keine pauschale Angabe machen. Einzelheiten zum richtigen Zeitpunkt findest Du in der jeweiligen Artikelbeschreibung oder auf der Produktverpackung.

DAS ZUBEHÖR

Verwende für die Aufzucht am besten eine Anzuchtschale mit transparentem Deckel oder ein Zimmergewächshaus. Kleine Anzuchttöpfe eignen sich hervorragend, um die Gefäße zu bestücken. Mit Hilfe von Stecketiketten lassen sich die einzelnen Sorten auseinanderhalten.

DIE RICHTIGE ERDE

Die Wahl der richtigen Erde ist ein entscheidender Punkt für die erfolgreiche Anzucht. Komposterde ist z.B. vollkommen ungeeignet, da diese für die kleinen Pflanzen viel zu nährstoffreich ist. Außerdem könnte sich noch Ungeziefer in der Erde befinden, welches die kleinen Pflänzchen einfach auffressen würde. Wir empfehlen hier den Einsatz von Anzucht- oder Kräutererde. Diese ist im Vergleich zu herkömmlicher Gartenerde zwar etwas teurer, bietet aber den optimalen Nährstoffbedarf für junge Pflänzchen.

LICHTKEIMER

Bei Kräutern unterscheiden wir zwischen Dunkel- und Lichtkeimer. Als Lichtkeimer bezeichnet man Pflanzensamen, die zur Keimung neben den üblichen Bedingungen noch Licht benötigen. Diese Samen dürfen gar nicht oder nur minimal mit Erde bedeckt werden. Wir empfehlen Lichtkeimer im Haus vorzuziehen und die Pflanzen dann ins Freiland zu setzten. Bei einer Direktsaat kann es passieren, dass die Samen durch Regen oder das Bewässern weggespült oder von Vögeln gefressen werden. Eine Direktsaat in Töpfe oder den Balkonkasten, im Idealfall vor Regen geschützt um ein wegspülen der Samen zu verhindern, ist problemlos möglich und bei einjährigen Kräutern empfehlenswert.

JETZT GEHT´S LOS

Zuerst werden die Töpfe mit der Anzucht- oder Kräutererde befüllt, leicht angedrückt und mit einer Sprühflasche angefeuchtet.

Jetzt kannst Du die Samen auf die Erde streuen. Die Samen sind häufig extrem winzig, Du kannst einfach eine kleine Priese nach Gefühl aussäen.

Drücke die Samen mit Hilfe der flachen Hand oder eines flachen Gegenstandes auf der Erde fest und beschrifte die Stecketiketten, um die Sorten später nicht zu verwechseln.

Bei Lichtkeimern empfiehlt es sich die Erde mit Hilfe einer Sprühflasche zu bewässern. Die Samen werden so nicht aufgeschwemmt und können gleichmäßig feucht gehalten werden. Du solltest unbedingt darauf achten, dass die Samen zu keinem Zeitpunkt austrocknen, sie wären sonst nicht mehr keimfähig.

Das Saatgut benötigt zum Keimen ausreichend Wärme. Hier lässt sich keine pauschale Angabe machen, die idealen Temperaturen zur jeweiligen Art findest Du in der Artikelbeschreibung oder auf der Produktverpackung. verwenden. Der Deckel des Gewächshauses sorgt für ein gutes Klima und verhindert ein zu schnelles Austrocknen. Um Schimmelbildung vorzubeugen, solltest Du zum Lüften den Deckel täglich für ein paar Minuten entfernen.

Wenn die Saat gekeimt hat ist der Deckel nicht mehr notwendig, Du solltest jetzt aber für ausreichend Licht sorgen. Ein Platz auf einer Fensterbank, Süd- oder West-Fensterfenster, ist ideal.

Sobald die Pflanzen gewachsen sind können sie dann ab Mitte Mai ins Freiland gesetzt werden. Einige Lichtkeimer vermehren sich sehr schnell und sind mehrjährig. Aus einer kleinen Pflanze eines 8x8cm Töpchens kann im nächsten Jahr schon eine große Pflanze entstehen.

DUNKELKEIMER

Dunkelkeimer sind Pflanzen, deren Samen nur in ausreichender Dunkelheit keimen. Durch Licht wird die Keimung gehemmt, weshalb die Samen mit ausreichend Erde bedeckt werden müssen. Dunkelkeimer können direkt ins Freiland, einen Balkonkasten oder in einen Topf gesät werden. Auch das Vorziehen im Haus ist möglich.
Das Vorgehen bei der Aussaat unterscheidet sich grundsätzlich nicht von dem der Lichtkeimer, einzig die Saattiefe ist unterschiedlich. Hier lässt sich aber auch keine pauschale Angabe machen, die ideale Saattiefe und Keimtemperatur zur jeweiligen Art findest Du in der Artikelbeschreibung oder auf der Produktverpackung.


Noch Fragen? Sende uns einfach eine Nachricht, wir helfen Dir gerne weiter!

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.